trio

Neben unserer Begeisterung für die Duo Literatur lieben wir Ausflüge in die erweiterte Kammermusik und hier ganz besonders die Besetzung Klaviertrio! Das Cello mit seiner Tiefe bereichert unseren Klang und die Literatur birgt auch in diesem Genre noch viele unentdeckte Schätze…

 

(Fotos: Nadine Pötz)

 

Mit Stefan Welsch haben wir einen tollen Cellisten gefunden, der unser trioW komplettiert! Im Herbst 2019 haben wir erstmals zu dritt musiziert und im März 2020 bereits das Trio von Dora Pejacevic für unsere CD „Unerhörte Schätze“ bei NAXOS aufgenommen. Rekordzeit!

trio4

Stefan Welsch, Violoncello

Stefan Welsch studierte bei Professor Buck an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und bei Professor von Bülow an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und legte dort mit Auszeichnung sein Konzertexamen ab.

Schon früh begann Stefan Welsch damit, seiner Leidenschaft für das Unterrichten zu folgen. Von 1997 bis 2000 war er Lehrbeauftragter der Hochschule für Musik und Theater Rostock und Assistent von Professor Gert von Bülow. Seit 1999 ist er Dozent für Violoncello an der Akademie für Tonkunst Darmstadt. 2005 kam eine Anstellung al Dozent am Landesmusikgymnasium Rheinland Pfalz dazu.

Außerdem ist Stefan Wesch ein gefragter Kammermusikpartner und Solist und konzertierterfogreich in verschiedenen europäischen Ländern.

Neben seiner Tätigkeit als Cellist ist Stefan Welsch seit 2001 Lehrer und seit 2016 Ausbilder der Alexandertechnik (ITM). Er unterrichtet dies u.a. an den Musikhochschulen in Köln und in Mannheim.

Seit 2017 spielt er regelmäßig im Duo mit der Pianistin Ingrid Wendel und 2019 wurde das trioW mit Katharina Wimmer an der Geige ins Leben gerufen.


 

 

Unser trio21 macht eine kreative Pause…

 

Herzlichen Glückwunsch, liebe Mareike!

AE077EF1-89AD-4249-A140-64D8FD9F0AC2


——————————————————————————————————————————————-

Bei einem Tango-Projekt musizierte das duoW (Katharina Wimmer, Violine und Ingrid Wendel, Klavier) im Januar 2016 erstmals mit der Cellistin Mareike Schünemann. Fasziniert von den neuen Klangmöglichkeiten intensivierten sie ihre Zusammenarbeit und entwickelten die Programme „Con Aire de Tango“ mit Musik von Antonio Vivaldi, Astor Piazzolla und Arturo Cardelus und „Durch Raum und Zeit“ mit zeitgenössischen Werken von u.a. Fazil Say, Dijana Boskovic, Lili Boulanger. Weitere Konzerte sind in Vorbereitung!

 

Mareike Schünemann, Vita

Die Cellistin begann ihre professionelle Ausbildung  als Jungstudentin an der Musikakademie Kassel bei Wolfram Geiss. Von dort wechselte sie zu Prof. Johannes Goritzki an die Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Zunächst führte ihr Weg sie zum Folkwang Kammerorchester Essen und den Bielefelder Philharmonikern.

Seit 2006 ist Mareike Schünemann Mitglied des zweifach mit dem Echo Klassik ausgezeichneten dogma Chamberorchestra, mit dem sie unter anderem nach Brasilien und USA reiste. 2007 kam sie als Cellistin des Staatsorchesters  Rheinische Philharmonie nach Koblenz.

Neben ihrer Tätigkeit im Orchester gibt sie zahlreiche Konzerte, die sich der Kammermusik in verschiedenen Besetzungen widmen. Sie gründete 2016 neben dem trio21 auch das Elliott Duo zusammen mit dem Gitarristen Russell Poyner und ist Mitglied des International Guitar Festival String Quartett.

Fotos: Nadine Poetz